Staatl. Fördermittel für Digitalisierung in NRW & Berlin

EDV-Beratung und IT-Systemhaus seit 1997 – Bundesweit für Sie im Einsatz

+ + + B R E A K I N G N E W S + + + Sehr geehrte Geschäftspartner:innen + + + wir möchten Sie mit diesem Newsticker auf die anhaltend schwierige Versorgungssituation hinweisen. + + + Rohmaterialien, elektronische Bauteile und Transportkapazitäten sind aktuell, selbst mittels eines weitreichenden Forecasts, zum Teil nicht mehr termingerecht erhältlich. Vielfältige Gespräche mit unseren Lieferanten und auch der Austausch mit anderen Marktteilnehmern, bezüglich der Beschaffungssituation, führen uns zu der Einschätzung, dass die derzeitige Situation voraussichtlich bis Mitte 2022 anhalten wird. + + + Als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite sehen wir uns vor diesem Hintergrund gezwungen, Sie darum zu bitten, feste Aufträge zur Deckung Ihres Bedarfs bis mindestens Ende 2021 – besser bis Mitte 2022 – kurzfristig bei uns zu platzieren. Dies ist die beste Möglichkeit, Ihre Versorgung zu gewährleisten. + + + Bitte bestellen Sie dabei mit realistischen Wunschlieferdaten, damit wir die richtigen Prioritäten setzen und uns auf das Wesentliche konzentrieren können. Bitte seien Sie versichert, dass die S.K.I.P. DATENTECHNIK GMBH über ein leistungsfähiges und motiviertes Team verfügt, das auf ein erprobtes Lieferantennetzwerk zugreifen kann. + + + Wir werden alles daran setzen, Sie trotz aller Schwierigkeiten bestmöglich zu versorgen. + + + Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre kooperative Mitarbeit und Ihr Verständnis. + + + Bitte beachten Sie auch unsere Betriebsferien vom 23.12.2021 bis einschließlich 02.01.2022 ! Wir wünschen Ihnen besinnliche Feiertage und einen guten Übergang. Bleiben Sie Gesund. + + + Unser Bereitschaftsdienst ist für Vertragskunden weiterhin erreichbar.

WIR BERATEN SIE ÜBER FÖRDERMÖGLICHKEITEN.

Variante 1 – BMWI – Digital Jetzt

Fördergegenstand:

  • Investition in digitale Technologien (Modul 1)
  • Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden (Modul 2)

Beide Module können miteinander kombiniert werden, zudem ist eine Kombination mit dem Förderprogramm Go Digital möglich.

Förderhöhe und Förderquote:

Max. Fördersumme:      50.000 €

Min. Fördersumme:      

17.000 € Modul 1

3.000 € Modul 2

 Bis 30.06.2021Ab 01.07.2021
< 50 Mitarbeiter50 %40 %
< 250 Mitarbeiter45 %35 %
< 500 Mitarbeiter40 %30 %

Eine Erhöhung der Förderquote ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Voraussetzungen:

  • KMU mit 3 bis 499 Mitarbeitern
  • Das Unternehmen muss eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben, in der die Investition auch erfolgen muss.
  • Das Vorhaben darf noch nicht begonnen haben.

Variante 2 – BMWI – Go Digital

Fördergegenstand:

Beratung und Umsetzung von Projekten im Bereich

  • IT-Sicherheit
  • Digitale Geschäftsprozesse
  • Digitale Markterschließung

rderhöhe und Förderquote:

bis zu 50 % bei max. 30 Beratertagen und Max. 1.100 € pro Beratertag

Voraussetzungen:

  • Das begünstigte Unternehmen muss zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses < 100 Mitarbeiter haben
  • Der Jahresumsatz des begünstigten Unternehmens oder die Jahresbilanzsumme darf nur max. 20 Mio. Euro betragen
  • Das Unternehmen muss eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben, in der die Maßnahme auch umgesetzt wird.

Antragsberechtigt:

Die Antragsstellung kann nur durch ein autorisiertes Beratungsunternehmen erfolgen.

Variante 3 – BAFA – Förderung unternehmerischen Know-Hows

Fördergegenstand:

  • Allgemeine Beratung zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung.
  • Spezielle Beratungen (zum Beispiel zu  Datenschutz & IT-Sicherheit).

rderhöhe und Förderquote:

UnternehmensartFördersatzMax. Zuschuss
Junge Unternehmen50 %2.000 €
Bestandsunternehmen50 %1.500 €
Unternehmen in Schwierigkeiten90 %2.700 €

In der obigen Tabelle sind nur die Fördersätze für die alten Bundesländer berücksichtigt. Die Fördersätze ändern sich je nach Region (neue Bundesländer, Region Lüneburg)

Voraussetzungen:

  •  Unternehmen muss ein KMU sein
  •  Unternehmen muss seinen Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.
  •  Das beauftragte Beratungsunternehmen muss bei der BAFA akkreditiert sein.
  •  Vor Antragsstellung müssen Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner führen. Bestandsunternehmen ist es freigestellt, ein Informationsgespräch in Anspruch zu nehmen.

Antragsberechtigt:

  •  Junge Unternehmen
  •  Unternehmen ab dem 3. Jahr nach der Gründung
  •  Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden -. Unabhängig vom Unternehmensalter

Wir haben eine Seminar in dem wir detailliert über die verschiedenen Fördertöpfe und Fördermöglichkeiten informieren, wenn sie daran teilnehmen möchten, melden Sie sich hier kostenlos an:

Was Sie hier sehen, können Sie auch Ihren Bekannten zeigen:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.