Systemausfall! Und dann?

Seit 1997 sind wir Ihr IT-Systemhaus im Bergischenland.

Was Sie im Notfall beachten müssen und welche Rolle Ihre Mitarbeiter dabei spielen.

Tagtäglich hören wir in den Medien von Hacker-Angriffen auf private und geschäftliche Computer und Netzwerke. Die Gefahr für Unternehmen, Opfer eines Cyberangriffs zu werden, ist derzeit so groß wie nie zuvor. Doch wie verhält man sich, wenn man tatsächlich Opfer eines solchen Angriffs geworden ist? Und welche Rolle spielen eigentlich die Mitarbeiter beim Thema IT-Sicherheit?

Die Maschen der Cyberkriminellen

Über 70 % der IT-Sicherheitsvorfälle werden durch den Menschen ausgelöst. Teils vorsätzlich, meistens jedoch durch Unkenntnis oder Fahrlässigkeit. Um die Sicherheit ihrer IT zu gewährleisten, sollten Unternehmen ihre Mitarbeiter regelmäßig schulen und für die Gefahren sensibilisieren. Und dies sollte im besten Fall so erfolgen, dass Arbeitnehmer sich betroffen fühlen. Durch die Betroffenheit wird mehr IT-Bewusstsein geschaffen.

Haben Sie einen IT-Notfallplan ?

Was müssen Sie beachten?

Einige hoffen, dass ein Systemausfall im eigenen Unternehmen nicht vorkommt, andere verlassen sich ausschließlich auf die IT-Verantwortlichen. Mit einem guten Notfallplan (Business Continuity Plan) haben Sie im Falle eines Systemausfalls keine größeren Verluste zu befürchten.

Im Falle eines Systemausfalls sollen möglichst wenig Daten verloren gehen und die IT muss in möglichst kurzer Zeit wieder funktionstüchtig sein. Um das zu gewährleisten, müssen zuerst Geschäftsprozesse analysiert und alle relevanten IT-Schnittstellen identifiziert werden.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Mehr Informationen finden Sie hier: IT-Notfallplan