Unser Team testet Fitnesstracker

Seit 1997 sind wir Ihr IT-Systemhaus im Bergischen Land.

Überall sieht man sie jetzt an den Handgelenken: Smartwatches und Fitness-Tracker. Mit diesen kleinen Geräten stehen Ihnen eine Vielzahl von Funktionen zur Verfügung mit denen Gesundheitsdaten überwacht, Fitness- und Gesundheitslevel verbessert und Termine koordiniert werden können.

Die Smartwatch – Die Kombination von Business und Sport

Neben Chat-, Telefon- und Messaging Features bieten Smartwatches mittlerweile alle grundlegenden Funktionen wie Pulsmessung und GPS für das Sporttracking. Mit einer Vielzahl von Apps hat man die Möglichkeit, sich eigene Workouts herunterzuladen. Ein Problem der Smartwatches ist jedoch die relativ schwache Laufzeit, die kaum mehr als ein, zwei Tage Nutzung ohne Aufladen ermöglicht.

Fitness-Tracker – Die bessere Wahl für Sportler

Anders als Smartwatches bieten Fitness-Tracker lange Laufzeiten von bis zu 12 Tagen Nutzung ohne Aufladen. Dafür sind die Smartphone-Anbindungen nicht optimal. Die Pulsmessung ist sehr viel präziser und es können sehr viele Aktivitäten wie Schwimmen oder Radfahren automatisch erfasst werden. Die Auswertung der Aktivitäten und Gesundheitsdaten erfolgt über eine App auf dem Smartphone oder direkt auf dem Gerät. Viele Modelle bringen zunehmend auch Smartwatch-Features mit, wie etwa die Anzeige von Nachrichten oder Kalendereinträge. Auch können per Desktop-App eigene Musikplaylists auf den Tracker übertragen und per Bluetooth-Kopfhörer abspielt werden.

Wir von S.K.I.P. nehmen einen dieser modernen Fitness-Tracker genauer unter die Lupe und testen den Nutzen und seine Funktionsweise.

Verbessert sich die Fitness?
Gibt es Sicherheitslücken?
Wie steht es mit dem Datenschutz?

Wir sind gespannt und berichten von unseren Erfahrungen.