Arbeitszeiterfassung – keine Panik vor der Aufzeichnungspflicht

Seit 1997 sind wir Ihr IT-Systemhaus im Bergischenland.

Kümmern Sie sich frühzeitig um ein Tool zur Stundenerfassung Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden: Arbeitgeber sollen per Gesetz dazu verpflichtet werden, ein System einzurichten, mit dem die tägliche Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter zu deren gesundheitlichem Schutz erfasst werden kann. So soll sichergestellt werden, dass Angestellte maximal 48 Stunden pro Woche arbeiten und jeden Tag mindestens elf Stunden am Stück frei haben. Prinzipiell ein vernünftiger Gedanke, denn bestimmt ist auch Ihnen an der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter gelegen.

Auch wenn es in Deutschland bisher keinen konkreten Gesetzesentwurf dazu gibt, wird die Aufzeichnungspflicht früher oder später kommen. Kümmern Sie sich daher besser frühzeitig um die Implementierung eines Zeiterfassungssystems in Ihrem Unternehmen.

Womöglich wirft die Notwendigkeit der Umsetzung bei Ihnen viele Fragen auf: Wie genau lässt sich so eine Stundenaufzeichnung technisch realisieren? Wie werden die Vorgaben bei einer Tätigkeit im Außendienst umgesetzt? Und wie lässt sich die Aufzeichnungspflicht mit flexiblen Gleitzeit- und Home-Office-Regelungen oder Vertrauensarbeitszeit im Unternehmen in Einklang bringen?

Da vom EuGH nicht genau vorgeschrieben wird, wie die Arbeitszeit zu erfassen ist, haben Sie bei der Wahl des Systems also freie Hand. Die herkömmliche Excel-Liste oder ein per Hand ausgefüllter Stundenzettel sind an dieser Stelle jedoch weder zeitgemäß noch zu empfehlen, da beide Varianten anfällig für Fehler oder Manipulationen sind.

Die Lösung

Eine Option bietet ein Terminal innerhalb des Firmengebäudes, an dem sich die Mitarbeiter zu Beginn und Ende der Arbeit ein- und ausloggen. Unter dem mobilen Aspekt ist es allerdings sinnvoller, eine Anwendung zu verwenden, die gleichermaßen auf dem Notebook, Smartphone oder Tablet genutzt werden kann. So können sich Mitarbeiter auch von unterwegs oder aus dem Home-Office an- und abmelden.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Nur wenige Klicks zum Erfassen der Arbeitszeit nötig
  • Die meisten Anwendungen sind von jedem Endgerät aus bedienbar – egal ob Notebook, PC, Smartphone oder Tablet
  • Auch unterwegs, im Außendienst oder im Home-Office können sich Mitarbeiter einfach ein- und ausloggen
  • Urlaub, Überstunden, Krankenstand, Zeitausgleich – immer den Überblick über alle relevanten Daten behalten
  • Einfaches Erstellen eines digitalen Stundenzettels am Ende des Monats
  • Weniger Zeitaufwand für die Personalabteilung
  • Meist relativ einfache Einbindung in die bestehende Unternehmens-IT

Sprechen Sie uns an!

Wir beraten Sie umfassend zu den Möglichkeiten einer Zeiterfassungslösung, schauen mit Ihnen gemeinsam, welche am besten zu Ihrem Unternehmen passt und übernehmen auf Wunsch die Einrichtung.